Bernd Willimek

Bernd Willimek, geboren 1954, gründete bereits als Jugendlicher in Karlsruhe in den 1970-er Jahren die damals regional bekannte Band "It's Time", deren kreativer kompositorischer Kopf er lange Jahre war. Nach einem Mathematik- und Physikstudium an der Universität Karlsruhe (heute KIT) studierte er an der Hochschule für Musik Karlsruhe bei Eugen Werner Velte Komposition und Musiktheorie und bei Günter Reinhold Klavier. Nach seinem Diplom (Thema der Diplomarbeit: Das musikalische Raumphänomen, 1987, Hochschule für Musik Karlsruhe) war Bernd Willimek lange Jahre in einem "unmusikalischen" Beruf in einem Verlag angestellt. Diese Tätigkeit kündigte er im Jahr 2007 und fand zurück zu seinen musikalischen Wurzeln als Komponist und Musiktheoretiker.

Bernd Willimek schreibt im Bereich der E- und U-Musik für diverse Besetzungen und Instrumente: Klaviermusik, Werke für Streichquartett, für Klarinettenquartett, für Kammerorchester und für Big Band sowie Popsongs. Mehrere seiner Klavierwerke wurden von der Pianistin Daniela Willimek uraufgeführt.

Darüber hinaus hat sich Bernd Willimek als Autor der "Strebetendenz-Theorie" (englischer Titel: Theory of Musical Equilibration) einen Namen gemacht. Die Strebetendenz-Theorie, die die erste Erklärung für die emotionale Wahrnehmung musikalischer Harmonien unter musiktheoretischen Aspekten gibt und die auf Willimeks Diplomarbeit aufbaut, wurde erstmals 1998 im Tonkünstler-Forum Baden-Württemberg publiziert. Zu diesem Thema ist Bernd Willimek inzwischen in eine Vielzahl von Ländern zu Vorträgen und Seminaren eingeladen, so nach Zagreb auf Einladung des Präsidenten der Gesellschaft der kroatischen Musiktheoretiker, Tihomir Petrović, an die Universität Graz auf Einladung von Richard Parncutt, Präsident der ESCOM (European Society for the Cognitive Sciences of Music), ans Rose-Bruford-College nach London und nach Tel Aviv als Keynote Speaker bei der Israelischen Gesellschaft für Musikwissenschaft. Sein Vortrag über die Strebetendenz-Theorie wurde von der Society for Education, Music and Psychology Research (SAGE) zur Präsentation für die "International Conference on Music Cultures" im Frühjahr 2017 an der University of Hull, England, ausgewählt.

Zur Strebetendenz-Theorie hat Bernd Willimek zusammen mit seiner Frau Daniela eine internationale Studie zur emotionalen Wahrnehmung musikalischer Harmonien initiiert und durchgeführt, die 2011 unter dem Titel "Musik und Emotionen - Studien zur Strebetendenz-Theorie" veröffentlicht und 2013 unter dem Titel "Music and Emotions - Research on the Theory of Musical Equilibration (die Strebetendenz-Theorie)" von Laura Russell ins Englische übersetzt wurde.